Versandkostenfrei ab 75€
14 Tage Rückgaberecht
Gratis Retoure
Brautmode bis Größe 48

Brautjungfernkleider

Als Brautjungfer oder Trauzeugin auf die Hochzeit einer lieben Freundin eingeladen zu werden, ist immer etwas ganz Besonderes. Schließlich zeigt Dir die Braut so, dass Du ihr viel bedeutest und sie Dich an ihrem großen Tag als enge Vertraute an ihrer Seite haben möchte.

Lass Dich in diesem Beitrag inspirieren und erfahre, worauf Du als Hochzeitsgast bei Deinem Outfit achten solltest. Alle wichtigen Do’s und Dont’s haben wir hier für Dich zusammengefasst.

Die wichtigste Styling-Regel als Brautjungfer:

Die wirklich allererste Regel und oberstes Gebot für Brautjungfern, Trauzeugin sowie weitere (weiblichen) Hochzeitsgäste: Auf gar keinen Fall der Braut und ihrem Kleid die Show stehlen. An diesem Tag steht ganz klar die Braut im Mittelpunkt. Dein Outfit darf gerne elegant und feminin sein, schließlich ist eine Hochzeit immer ein willkommener Anlass, sich in Schale zu werfen.
Du solltest aber folgende No-Gos vermeiden: Zeige weder zu viel Haut durch kurze Kleider, tiefe Ausschnitte oder zu transparente Garderobe und verzichte auf super auffällige Schnitte, grelle Farben oder überladene Accessoires.

Auch wichtig: Das Kleid der Brautjungfer orientiert sich am Look der Braut – nicht andersherum. Im Idealfall hat die Braut also bereits ihr Traumdress zur Hochzeit gefunden, bevor Du Dich auf die Suche nach Deinem Outfit begibst.

Welche Farben sind als Brautjungfer erlaubt?

In der Regel fährst Du gut mit weniger auffälligen Brautjungfernkleidern in dezenten Farben. Du solltest auf die Farbe Weiß sowie Ivory- und Cremetöne verzichten, das ist traditionell für die Braut reserviert.

Allerdings gibt es heutzutage eine Vielzahl von modernen Bräuten, die selbst kein weißes Hochzeitskleid mehr tragen möchten und ihren Gästen ausdrücklich alle Farben erlauben oder sich sogar bunte Eyecatcher-Garderobe von ihrer Hochzeitsgesellschaft wünschen. Auch Schwarz ist auf den meisten Hochzeiten längst kein No-Go mehr. Du solltest allerdings kurz Deine bevorzugte Farbe mit der Braut absprechen, um auf Nummer sicher zu gehen. Viele Bräute haben bereits konkrete Vorstellungen oder Wünsche, was den Look ihrer Brautjungfern angeht, so dass man sich gemeinsam beraten und inspirieren lassen sowie Kleidung und Accessoires aufeinander abstimmen kann.

Beliebt für Trauzeugin oder Brautjungfer sind nach wie vor zarte Farben in Pastelltönen. Kleider in Blush, Mint oder Violett geben dem Look eine romantische Note. Dunkle Töne wie Marineblau oder Tannengrün wirken besonders elegant und lassen sich sowohl bei festlich-opulenten Hochzeiten als auch bei meistens schlichter gehaltenen Standesamt-Hochzeiten prima tragen.

Wie lang oder kurz darf ein Brautjungfernkleid sein?

Die Länge des Kleides orientiert sich oft an der Ausrichtung der Hochzeit und den Vorstellungen der Braut. Wird ein glamouröses, opulentes Fest gefeiert, machst Du in der Regel mit einem bodenlangen Kleid nichts verkehrt.
Brautjungfernkleider in femininer Midi-Länge sind sowohl bei festlichen wie auch lässigeren, weniger zwanglosen Feiern eine gute Wahl. Wadenlange Kleider und Röcke sind zeitlos-elegant, schenken ausreichend Luftigkeit und Bewegungsfreiheit und stehen jeder Figur.
Auch knielange Kleider sind natürlich erlaubt, solltest Du jedoch mit einem kurzen Minirock oder sogar einem super knappem Micro-Mini liebäugeln, sprich das am Besten auch im Vorfeld mit der Braut ab.

Auf vielen Hochzeiten tragen Brautjungfern knie-umspielende Kleider als schönen Kontrast zum bodenlangen Brautkleid, die darüberhinaus noch die Schuhe schön in Szene setzen.

Das gleiche Kleid für alle Brautjungfern?

Das muss nicht zwingend sein, auch wenn das gleiche Kleid für jede Brautjungfer natürlich auf den ersten Blick die Einheit der Freundinnen und die Verbundenheit mit der Braut am Besten darstellt.

In unterschiedlichen Längen oder verschieden geschnittenen Kleidern aus derselben Farbfamilie könnt Ihr ebenfalls schöne und einheitliche Looks kreieren und trotzdem eine individuelle Note mit einfließen lassen.

Nicht alle Brautjungfern haben denselben Geschmack, und auch nicht jeder Schnitt oder jede Farbe steht allen gleich gut. Die Hauptsache ist, dass sich jede Brautjungfer in ihrem Kleid wohl fühlt und sich ein harmonisches Gesamtbild ergibt. Sprecht Euch untereinander ab, geht gemeinsam auf Kleidersuche oder setzt Euch für ein Brainstorming mit der Braut zusammen. Berücksichtigt das Motto der Hochzeit, wenn es eines gibt (zum Beispiel Boho, Vintage, Botanical), Farbe und Stil des Brautkleides – auch der Brautstrauß kann eine Rolle bei der Wahl Eurer Kleider spielen!

Welche Accessoires kann ich als Brautjungfer tragen?

Accessoires sollten nicht nur zu Deinem eigenen Outfit passen, sondern nach Möglichkeit auch auf den Look der Braut abgestimmt sein. Trägt die Braut beispielsweise einen hübschen Blumenkranz, können die Brautjungfern passenden Haarschmuck in einer anderen Farbe oder einer schlichteren Ausführung tragen. Im noni Onlineshop findest Du eine große Auswahl an Blumenkränzen, Haarreifen, Haarnadeln und Haarkämmen, die nicht nur gut zur Brautfrisur passen, sondern auch von Hochzeitsgästen und später im Alltag getragen werden können.

Deine Halsketten, Armbänder oder Ohrringe sollten nicht zu opulent ausfallen, um nicht von der Braut abzulenken, der Schmuck soll aber natürlich Deinen persönlichen Stil unterstreichen. Hübsche Armbänder oder Ketten sind kleine, dezente Eyecatcher, die einem Look immer das gewisse Etwas verleihen.

Wer bezahlt das Brautjungfernkleid?

Eine Frage, die sich nicht so pauschal beantworten lässt, ist die Frage, wer das Kleid für die Brautjungfern bezahlt, denn hier gibt es keine gültige Regel.

Je nach dem, wie viel Hochzeitsbudget vorhanden ist oder ob die Braut ganz konkrete Vorstellungen vom Look ihrer Brautjungfern hat, kann es sein, dass das Outfit oder Accessoires wie Haarschmuck und Blumenbouquets vom Brautpaar übernommen werden oder es sich am Preis beteiligt – vor allem, wenn die Braut sich einen klaren Dresscode für ihre Freundinnen wünscht. Die anfallenden Kosten sollten dann im Vorfeld mit den Brautjungfern besprochen werden. In den meisten Fällen ist es aber üblich, dass die Brautjungfern ihr Kleid selbst zahlen.
Um unangenehme Situationen oder Missverständnisse zu vermeiden, sollte das im Vorfeld auf jeden Fall angesprochen und geklärt werden.

Wir beraten Dich gerne

Wünscht Du Dir kompetente und professionelle Beratung für Deinen Look als Brautjungfer, Trauzeugin oder Hochzeitsgast, besuche uns gerne im noni Showroom in Köln. Eine Kundenberaterin steht Dir persönlich zur Seite, zeigt Dir unsere Auswahl an festlichen Outfits und Accessoires und geht auf Dich und Deine Fragen ein.